Hallo Ihr Lieben,

– Drifttaxi – Moto GP – Boxengasse – GoKart fahren –

– Alles Erlebnisse, die nicht zum normalen Azubi – Alltag gehören…

…doch ich muss sagen, dass uns diese Dinge vergangene Woche sehr viel Spaß bereitet haben. Denn am Donnerstag hatten wir die Möglichkeit, bei der zweiten aetka AGENDA dabei zu sein. Dreimal dürft ihr raten wo – natürlich auf dem Sachsenring! Jetzt kennen sicherlich einige von euch den Sachsenring nur durch den heiß begehrten Ankerberg und nicht in Verbindung mit einer Business Veranstaltung.  Aber genau dieses Format sorgt dafür, dass die aetka AGENDA bei vielen Gästen in guter Erinnerung bleibt.

Als neues Mitglied des Azubiblogs, möchte ich mich zuerst vorstellen.

Ich bin Auszubildende im zweiten Ausbildungsjahr und frisch von der Oberschule zu Komsa gekommen. Ich erlerne hier den Beruf Kauffrau für Büromanagement und bin unter anderem im KAOS-Team. Doch dazu in meinem Steckbrief mehr.

Nun unsere Erlebnisse der Veranstaltung:

Was ist die aetka AGENDA?

Die aetka AGENDA ist eine Veranstaltung für unsere Industrie- & Handelspartner. Wir präsentieren an diesem Tag die wichtigsten unserer Bereiche, um unseren Partnern zu zeigen, wie leistungsstark wir sind.

Vorbereitungen:

Da Angie (ebenfalls Auszubildende) und ich schon länger bei aetka sind, konnten wir bei einigen Vorbereitungen helfen. Unsere Aufgaben waren dafür zu sorgen, dass alle Gäste einen Tischplatz finden, sowie Organisatorisches am Tag selbst.

Ablauf:

Zum Veranstaltungstag begrüßten wir mit dem deutschen Rallye Meister Ruben Zeltner unsere Gäste im Pressezentrum. Nach der Eröffnung durch Uwe Bauer (Vice President aetka) und einem Vortrag über die Geschichte des Sachsenrings trafen sich Netzbetreiber, Hersteller, Handelspartner und unsere Mitarbeiter zum Networking. Ich persönlich war noch nie auf dem Sachsenring, daher war es umso erstaunlicher, wie groß das ganze Gelände ist.

Wir teilten uns in drei Gruppen auf und gingen zur Boxengasse, zum Drifttaxi und zu unserem aetkaSpeeddating, bei denen die Gäste von aetka Mitarbeitern zu den wichtigsten Leistungen informiert wurden. Nach einem kleinem „Tankstopp“ und ein paar Schnappschüssen auf dem Siegerpodest ging es weiter in Richtung Go Kart Halle, denn nach so vielen tollen Eindrücken bekommt man richtig Appetit. Am Abend wurde dann endlich die Kart-Bahn eröffnet. Angie und ich zögerten nicht lang und ein paar Minuten später warteten wir gespannt mit Sturmhaube und Helm, ungeduldig darauf endlich im Kart zu sitzen. Es gab sogar eine kleine Carrera-Bahn für alle, die die etwas kleinere Variante bevorzugen. Mit einer kleinen Siegerehrung, bei der auch Ich einen Pokal für „die schnellste Frau“ gewann, neigte sich das Event langsam dem Ende zu.

Für Angie und mich war die aetka AGENDA…

…eine einmalige Erfahrung bei einer so wichtigen Veranstaltung dabei sein zu können. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und wir freuen uns, einen Teil betragen zu können.

Liebe Grüße an euch da draußen!

Eure Denise