Azubi bei KOMSA

Author: Elisa (page 1 of 2)

Ausbildung abgeschlossen!

Ein weiteres Lehrjahr geht zu Ende und somit auch die Ausbildungszeit für unser 3. Lehrjahr. Unter den Azubis, die dieses Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen haben, sind sieben Azubis aus unserem Azubiblog. Natürlich wollen wir den Blog nicht einfach verlassen, ohne noch ein letztes Mal über unsere Zeit bei KOMSA und unsere Pläne für die Zukunft berichtet zu haben.

Wir, Lisa, Selina und Elisa werden Euch in diesem Beitrag berichten, was nun auf uns zukommt. Im nächsten Beitrag erfahrt Ihr noch etwas von den anderen Azubis, die ebenfalls ihre Ausbildung abgeschlossen haben!

Lisa, Kauffrau für Marketingkommunikation:

Ich stehe jetzt am Ende meiner Ausbildung und trotzdem kommt es mir manchmal noch so vor, als hätte diese erst begonnen. Der erste Schritt in den Arbeitsalltag war eine Umgewöhnung. Ein unbekanntes Umfeld, aufgeschlossene und nette Leute und so viel Neues zu Lernen. Rückblickend sind drei Jahre eine wirklich kurze Zeit. In dieser habe ich jedoch umso mehr gelernt und mich selbst weiterentwickeln können. Ich werde immer mit einem Lächeln an meine Ausbildung und all die Leute, welche ein Teil davon waren, zurückdenken. Doch der Weg endet hier noch nicht. In einem anschießenden Studium möchte ich mein erlerntes Wissen erweitert und hoffe auf weitere tolle Erfahrungen.

Selina, Kauffrau im Groß- und Außenhandel:

Ich hätte nie gedacht, dass drei Jahre Ausbildung so schnell vergehen können. Mein erster Arbeitstag bei KOMSA bedeutete für mich einen neuen Lebensabschnitt. Vieles war neu, wie z.B. die 40-Stunden-Woche, die nach der Schulzeit eine große Umstellung darstellte. Zu Beginn meiner Ausbildung hatte ich manchmal noch Zweifel, ob ein Studium doch die bessere Wahl gewesen wäre. Doch ich bin froh zuerst eine Ausbildung gemacht zu haben, um so viele Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln. Jedoch lernt man nie aus und deshalb werde ich im Oktober ein Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften beginnen.

Elisa, Kauffrau für Marketingkommunikation:

Rückblickend vergingen meine drei Jahre bei KOMSA wie im Flug. Ich habe so viele coole Leute kennengelernt, spannende Aufgaben übernommen und konnte bei großen Events aushelfen. Auch wenn ich mein letztes Jahr größtenteils im Homeoffice verbracht habe, werde ich mich dennoch gerne an die Zeit zurückerinnern. Nachdem ich meine Ausbildung abgeschlossen habe, werde ich ein Bachelorstudium im Bereich Medien anschließen. In diesem möchte ich meine erworbenen Kompetenzen weiter auszubauen. Ich freue mich schon auf das „Studierendenleben“, von dem alle immer erzählen.

Den Azubiblog werde ich natürlich auch im Gedächtnis behalten und wünsche allen unseren Nachfolger:innen ganz viel Spaß und immer gute Ideen für interessante Beiträge.

Ihr wollt zu unseren Nachfolger:innen gehören? Dann informiert Euch auf unserer Karriereseite über mögliche Stellen.

Macht’s gut!

Lisa, Selina und Elisa

Auf ein besseres Jahr 2021!

Wir, das KOMSA-Azubiblog-Team, wünschen Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021. Vor Kurzem trafen wir uns – natürlich online – um zumindest eine kleine improvisierte Weihnachtsfeier abzuhalten. Wir hoffen, uns bald wieder live zu sehen und unsere Redaktionsmeetings nicht nur online abzuhalten.

Außerdem sind wir alle schon gespannt, was das nächste Jahr für uns bereithält, egal ob Zwischenprüfung, Abschlussprüfung oder Start ins Arbeitsleben. Es wird spannend. 🙂

Bis dahin!
Dein Azubiblog-Team

Digitaler Start in die Adventszeit

Was für einen Adventskalender habt Ihr dieses Jahr? Süßes, Tee oder etwas ganz Anderes?

Ein Adventskalender für alle

Bei KOMSA gibt es für alle Mitarbeitenden ein Weihnachtsquiz, verpackt als Adventskalender. In unserer KOMSA-App, über die wir bereits hier berichteten, haben wir uns für jeden Tag eine Frage überlegt. Da geht es um verschiedenste Themen – Allgemeinwissen, Weihnachtstraditionen in anderen Ländern oder KOMSA-Facts.

Alle Mitarbeitenden können täglich ein Türchen des digitalen Kalenders öffnen und beim Quiz miträtseln. Die Top 3 erhalten nach Weihnachten sogar noch Geschenke!

Weihnachtsmarkt – aber bitte online

Auch für unsere Partner haben wir uns Aktionen überlegt, um die Adventszeit festlich zu gestalten. Genannt haben wir diese Aktion „Budenzauber“ – schließlich bringt sie wenigstens etwas Weihnachtsmarktstimmung für unsere Partner. In Zuge dessen versenden wir außerdem täglich Newsletter als Adventskalender. Mal ist ein Gutschein hinter dem Türchen versteckt, mal besondere Angebote und Giveaways.

Sicherlich ist es dieses Jahr etwas schwerer, in Weihnachtsstimmung zu kommen. Unmöglich ist es aber nicht. Es erfordert nur mehr Kreativität 🙂

Wir wünschen Euch eine schöne Adventszeit!

Eure Elisa

Als Marketingazubi im Zentraleinkauf

Während meiner Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation arbeite ich nicht nur in Abteilungen mit einem Fokus auf Marketing. Stattdessen habe ich auch die Chance, in andere Teams und Aufgabenbereiche zu schnuppern. Deshalb verschlug es mich in den Zentraleinkauf – was dort passiert, erfährst Du in diesem Beitrag!

Was kann eine Kauffrau?

Meine duale Ausbildung ist eine kaufmännische Ausbildung – was genau heißt das eigentlich? Es geht darum, dass ich lerne, wirtschaftlich zu handeln und zu arbeiten. Dazu gehören zum Beispiel Grundlagen der Buchführung sowie Bestellungen aufgeben zu können.

Die Buchführung ist Aufgabe des Accountings. Bestellungen werden vom Einkauf getätigt. Sie finden ihren Weg von einer ersten Anfrage bei dem Lieferanten, über dessen Angebot bis hin zur Bestellung, Lieferung und Rechnung sowie eventueller Reklamation. Hierbei unterscheiden wir zwischen dem Einkauf von Ware und dem Einkauf von internem Bedarf, Leistungen und Produkten, die nicht Teil des Hauptgeschäftsfeldes sind. Um alles, was nicht Ware ist, kümmert sich der Zentraleinkauf.

Was bestelle ich also im Zentraleinkauf?

Als Azubi darf ich jegliche Art von Printmedien bei verschiedenen Druckereien bestellen. Aufkleber, Poster, Flyer und sogar mit Logo bedruckte aufblasbare Einhörner für den Pool waren schon dabei 🙂 Dazu kommen Gutscheine und Präsente, die unsere Mitarbeiter zum Geburtstag und Firmenjubiläum erhalten. Weiterhin suche ich nach passenden Hotels und Veranstaltungsorten für Tagungen und Übernachtungen unserer Partner und Kunden in ganz Deutschland.

In meinem Team gibt es selbstverständlich noch weitere Aufgabenfelder. Egal ob es um die Beschaffung von Verbrauchsmaterial wie Kartonagen für die Logistik, Dienstleistern für Wartungsarbeiten oder Soft- und Hardware geht.

Ein Einblick lohnt sich

Auch wenn der Einkauf kein Marketing betreibt, hat die Arbeit dort dennoch indirekt mit meiner Ausbildungsrichtung zu tun. Bei jedem geplanten Event und bei jedem Werbeprodukt für unsere Kunden wird der Zentraleinkauf einbezogen. Wir sind es schließlich, die Produkte und Dienstleistungen bei unseren Lieferanten bestellen.

Die Zeit im Einkauf hat mir geholfen, ein tieferes Verständnis für den Ablauf einer Bestellung zu verstehen. Wenn ich wieder direkt im Marketing arbeite und eine Anfrage an den Zentraleinkauf versende, weiß ich genau, welche Informationen das Team benötigt. Zudem konnte ich auch weitere Kontakte knüpfen und mich im Telefonat mit Lieferanten verbessern.

Die Arbeit im Team war super interessant. Ich bin gespannt, wohin es mich bei KOMSA in meinem dritten Lehrjahr noch verschlägt!

Bis bald 🙂
Elisa

Unsere neuen Blogger in der IT – Teil 2

Zu unserem Blog-Team gehört nicht nur die Redaktion, die wir in Teil 1 der neuen Blogger vorstellten, sondern auch einige Azubis, die sich um die IT im Blog kümmern. Dort haben wir dieses Jahr auch zwei Neulinge zur Unterstützung dazugewonnen, die sich Dir mit diesem Beitrag vorstellen wollen. Sie beide durchlaufen die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung.

Willkommen im Blog, Emily und Florian!

Ich bin Emily, 23 Jahre alt und mache eine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung im nun schon 2. Lehrjahr. Das erste Jahr ist nur so an mir vorbei geflogen. Seit Beginn meiner Ausbildung 2019 habe ich ziemlich viel erlebt. Angefangen hat meine Reise im Web-Development der KOMSA-Marketingabteilung. Dort habe ich nicht nur die Grundlagen auf theoretischer Seite kennengelernt, sondern durfte auch Projekte aktiv als Teil des Teams begleiten, und zum Abschluss meine eigene Website mit HTML und CSS umsetzen.

Vorstellung IT Blogger

Meine nächste Station war der KOMSA-Produktvertrieb. Hier erwartete mich ein Arbeitsalltag, mit viel Action und Verantwortung. Durch den engen Kontakt mit Kunden und Herstellern konnte ich das Unternehmen von einer anderen Seite kennen lernen, und mehr wertvolle Einblicke in die wichtige Rolle von KOMSA als Dienstleister gewinnen.

Inzwischen bin ich in unserer IT-Abteilung angekommen. Um genauer zu sein im Entwicklungsteam Logistics. Hier werden die Programme entwickelt und gewartet, die wir in unserer KOMSA-Logistik benötigen. Momentan stecke ich noch mitten im Lernen und Üben von C# Grundlagen. Bin aber schon sehr gespannt auf das, was noch kommt und hab immer das Team und die Praxisanleiter unterstützend an meiner Seite.

Hier im Azubiblog werde ich meiner Ausbildungsrichtung treu bleiben, und in erster Linie mit unserer Blog-IT die Dinge im Hintergrund am Laufen halten.

Und sonst so?

Bin ich gern unterwegs mit Freunden. Ein Tag am See, oder eine Runde Tischtennis im Garten? Ich bin immer mit dabei. Spielt das Wetter mal nicht mit, darf es auch mal ein Film- oder Zockabend sein. Und wenn ich nach einer vollen Woche doch mal etwas Ruhe brauche, lese oder zeichne ich gern.

Ich bin doch keine Maschine..

Hi, ich heiße Florian, bin 22 Jahre alt und befinde mich aktuell in meinem zweiten Ausbildungsjahr zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.

Die Technik, die Technik…

Ich habe schon immer ein großes Interesse für IT-Systeme und Software und befand daher das Berufsbild des Anwendungsentwicklers für besonders interessant. Denn wenn man gute Ideen in geniale Applikationen verwandeln kann, hat das schließlich eine gewisse Anziehungskraft. Mir bereitet das Analysieren und Lösen von schwierigen Problemstellungen Spaß.

Wie sieht die Funktionsweise hinter einer Anwendung aus oder wie ist sie vernetzt, das sind für mich spannende Fragen. Bin ich also eine Maschine? In gewisser Weise mag das zutreffen, schließlich sind Programmierer komplexe Maschinen, die im laufenden Betrieb Koffein in Quellcode konvertieren.

Für was interessiere ich mich in meinem Dasein als Mensch? 😉

Ich bin ziemlich sportlich und lege Wert auf einen guten Ausgleich zum Office-Alltag. Egal ob es Laufen, Fahrradfahren, Tischtennis oder Schwimmen ist alles bietet mir eine Möglichkeit auch einmal kurzzeitig abzuschalten und meiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Aber natürlich zocke ich auch des Öfteren mal eine Runde 😉

Was habe ich in meinen bisherigen Stationen so gemacht?

In meiner ersten entwicklungsnahen Station, dem easyfilius (unserem Warenwirtschaftssystem) ging es darum, die Anwendung und ihre Vielzahl an Funktionen zu verstehen. Ich hatte viel Kontakt mit Kunden und konnte mich an einem tollen Arbeitsklima erfreuen. Hier kam ich auch mit Datenbanken und dem Thema SQL etwas in Berührung. Anschließend war es im Bereich Testmanagement super interessant, verschiedene Funktionen der Anwendung näher kennenzulernen und auf ihre Funktion hin zu überprüfen. Ich kam viel mit Quellcode in Berührung und konnte mich an dem Austausch mit dem Entwicklungsteam sowie einem ebenfalls sehr tollen Arbeitsklima erfreuen.

KOMSA bietet Dir sehr viele Möglichkeiten, um Dich als Entwickler auszubilden. Innovatives, modernes und flexibles Arbeiten stehen an erster Stelle. Hier findest du alle unsere Ausbildungsberufe.

Older posts