Azubi bei KOMSA

Author: Lisa

It’s English time

Warum denn auf einmal „It’s English time“? Das ist leicht erklärt: Als Distributor mit Partnern und Herstellern über die Grenzen von Deutschland hinaus, ist es von großem Vorteil, auch mit Hilfe einer anderen Sprache neben Deutsch kommunizieren zu können. Deshalb haben wir Azubis die Möglichkeit bekommen, unsere Kenntnisse im Business-Englisch, aufzufrischen und zu verbessern. Dabei stehen uns Trainer der Sprachschule Lingurama unterstützend zu Seite.

Doch wie läuft das eigentlich ab?

Es können natürlich nicht alle Azubis an einem Kurs teilnehmen, da die Sprachlevel unterschiedlich sind. Deshalb wurden wir mit Hilfe von zwei Tests unserem Niveau entsprechend eingestuft. Zuerst gab es einen Online-Test, in welchem unsere allgemeinen Kenntnisse, das Vokabular und unser Grammatikwissen geprüft wurden. Darauf folgte ein Telefongespräch, um die Aussprache und den Redefluss zu testen. Nachdem die erste Hürde überstanden war, mussten wir uns der nächsten Herausforderung stellen: der Terminfindung.

Azubis organisieren sich

Durch die große Menge an Azubis und dualen Studenten bei KOMSA ist es natürlich nicht leicht, einen festen wöchentlichen Termin zu finden, an dem alle Zeit haben. Deshalb dürfen wir uns selbstständig organisieren und in Absprache mit unseren Gruppen und Trainern von Lingurama passenden Zeiten finden.

No pain, no gain

Doch kommen wir zu den Kursen. Diese finden von Oktober bis Anfang Januar einmal wöchentlich statt. Wir lassen uns jedoch nicht nur 2h 15 Min. berieseln. Der Unterricht wird abwechslungsreich und interaktiv gestaltet. Von Listening, über kurze Partneraufgaben bis hin zu Lückentexten ist alles dabei. Und wie es sich für Unterricht gehört gibt es auch kurze Hausaufgaben, passend zu den Themen, welche in der Stunde bearbeitet wurden. Außerdem bekommen wir die Möglichkeit geboten, die Lingurama Lernplattform nutzen zu können. Hier gibt es Übersichten und Übungsaufgaben zu den verschiedensten Themen wie Telephoning, Socialising, Meeting etc.

Lingurama Connect

Für unsere nächste Konfrontation mit Englisch, egal ob beruflich oder privat, sind wir auf jeden Fall gerüstet.

Wenn Ihr noch mehr über Benefits von KOMSA erfahren wollt, dann lest Euch gerne unseren Blogbeitrag durch!

Stay fresh as a daisy! Until next time,

Lisa 🙂

Unser Schulalltag – Lernen mit Abstand

Hallo Ihr da draußen,

wir sind endlich wieder da! Und nach einer längeren Corona-Pause könnt ihr Euch wieder auf regelmäßige Beiträge von uns freuen. Doch wie ist es uns in der Zeit seit März eigentlich ergangen? Es gab sowohl Veränderungen vor Ort bei KOMSA, als auch in unseren Schulen. Da ich zur Zeit wieder die Schulbank drücke, gebe ich Euch einen kurzen Einblick, wie unser Schulalltag aktuell aussieht.

Desinfektionsmittelsprender
Desinfektionmittelspender im BSZ

Es gibt natürlich neue Regeln zu beachten, Abstände einzuhalten und Zeiten zu berücksichtigen. Darüber wurde jeder Schüler zu Anfang belehrt. Am Morgen heißt es daher als aller Erstes: Hände desinfizieren. Dafür steht unsere stellvertretende Schulleiterin täglich mit Desinfektionsmittel auf dem Schulhof. Und auch im Laufe des Tages müssen wir nicht auf das Desinfizieren verzichten. In den Schulgängen sind inzwischen an mehreren Stellen Desinfektionsmittelspender zu finden.

Maskenpflicht haben wir in den Klassenräumen nicht, können diese jedoch freiwillig tragen. Den Mindestabstand müssen wir aber einhalten. Deshalb sitzen wir einzeln an den Bänken. Da hat es doch endlich einen Vorteil, dass meine Klasse nur aus 13 Schülern besteht.

Klasse 18.80
Klasse 18.80
Treppe
Markierungen in den Gängen

Auf den Gängen dürfen wir uns weiterhin noch treffen. Doch auch hier ist der Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. In den Fällen, wo das nicht machbar ist, heißt es dann trotzdem: ein Gesicht mit Maske kann auch entzücken. Es sind auch nicht mehr alle Bereiche der Schule für jeden zugänglich um zu vermeiden, dass sich zu viele unterschiedliche Klassen über den Weg laufen. Außerdem sind die Laufwege in den Gängen mit Pfeilen gekennzeichnet.

Absperrung zur Turnhalle

Und wie sieht es mit dem Unterricht aus? Die Unterrichtsgestaltung an sich ist gleich geblieben, jedoch wird unser Stundenplan regelmäßig angepasst. Für uns bedeutet das, dass die Fächer jede Woche an unterschiedlichen Tagen und in verschiedenen Mengen stattfinden – aber etwas Abwechslung tut auch einmal gut. Es sind auch fast alle Unterrichtsfächer erhalten geblieben, nur auf Sport müssen wir vorerst verzichten. Der kommende Stundenplan für die jeweilige Woche ist immer auf der Schulwebsite zu finden.

Wir bleiben gespannt, wie sich die Situation in der Schule weiterentwickelt. Wenn Ihr mehr über das BSZ für Wirtschaft 1 in Chemnitz erfahren wollt, dann lest unseren Blogbeitrag.

Bis dahin,

Eure Lisa 😉

KOMSA on Ice

Der perfekte Beginn des neuen Jahres: Auch 2020 waren wieder viele Komsianer mit ihren Familien und Freunden zum traditionellen KOMSA-Eislaufen eingeladen. Auch wir Azubis haben uns, mehr oder weniger erfolgreich, auf das Glatteis gewagt.

Für das Event hat KOMSA am 11.01.2020 die Eishalle in Chemnitz gebucht. Egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Eislaufprofi, jeder hat sich vorgetraut und sich nach einem behutsamen Start schnell an das Eis gewöhnt. Auch wenn es an manchen Stellen an Knieschonern nicht geschadet hätte.

Dabei ist das Eislaufen nicht nur ein guter Anlass, um etwas Sport zu machen und Schwung in den Jahresanfang zu bringen. Es ist eine super Gelegenheit, um sich in der Freizeit mit seinen Kollegen zu treffen und Kontakte mit anderen Mitarbeitern zu knüpfen, die einem nicht täglich über den Weg laufen. Außerdem wurden einige versteckte Talente entdeckt.

Doch nicht nur das Eislaufen lässt das Herz der Wintersportfans höher schlagen. Am 18.01.2020 findet, wie auch in den letzten Jahren, das KOMSA Winterevent in Oberwiesenthal statt. Dabei ist für alles gesorgt: Von Ski- und Snowboardkursen, geführten Langlauftouren, Schnee-Schuh-Wanderungen bis hin zu Snowbike-Abfahrten. Es ist für jeden etwas zu finden.

Um noch einen Einblick in die weiteren KOMSA Benefits zu bekommen, könnt Ihr Euch gerne unseren Blogbeitrag dazu durchlesen 😉

Auf ein frohes neues Jahr 2020,

Eure Lisa

5 Tipps für einen erfolgreichen Azubiblog

Ein Blog ist eine gute Möglichkeit für neue Azubis, Studenten und Bewerber, sich einen Einblick in den Unternehmensalltag zu verschaffen. Doch um einen erfolgreichen Blog zu führen, stellen sich anfänglich ein paar Fragen. Welche Themen sollen angesprochen werden? Wie formuliere ich am besten? Wie oft sollen Beitrage veröffentlicht werden? Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen sind hier 5 Tipps für einen erfolgreichen Azubiblog!

1. Abwechslung und Vielseitigkeit

Je abwechslungsreicher ein Blog ist, umso interessanter wird er für seine Leser. Versucht, unterschiedliche Themen anzusprechen. Neben Informationen über das Unternehmen, interessieren vor allem zukünftige Azubis und BA-Studenten die Einblicke in den Abteilungsalltag.

2. Regelmäßige Beiträge

Unregelmäßiges Veröffentlichen von Beiträgen macht es für den Leser schwerer, sich die Zeiten zu merken, in denen Beiträge erscheinen. Legt deshalb einen Rhythmus fest, in welchem Eure Beiträge veröffentlicht werden. Außerdem sollten die Abstände zwischen den Beiträgen nicht zu lang sein, sodass der Blog bei den Lesern nicht in Vergessenheit gerät.

3. Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!

Gebt die Beiträge, bevor Ihr sie veröffentlicht, in eine Korrekturrunde, denn vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei. Sucht dabei nicht nur nach grammatikalischen Fehlern. Auch spannende und packende Formulierungen können einen Blog für den Leser attraktiver gestalten.

4. Absprache im Team

Damit der Blog nach außen einen guten Eindruck erweckt ist es notwendig, dass auch hinter den Kulissen alles geordnet läuft. Sprecht Euch in dem Azubiblogteam untereinander ab und haltet Euch gegenseitig auf dem Laufenden. Somit könnt Ihr vermeiden, dass sich die Aufgaben überschneiden. Definiert hierbei klare Verantwortungen und Befugnisse und behaltet einen Überblick über die Anwesenheiten der Mitglieder.

5. Auswertung

Der aktuelle Beitrag ist veröffentlicht und die Arbeit ist getan? Das stimmt leider nicht ganz, denn es stellt sich noch die Frage, wie dieser bei den Lesern angekommen ist. Behaltet deshalb einen Überblick über die Aufrufe und Sitzungszeiten auf Eure Beiträge. Somit könnt Ihr besser auswerten, welche Themen ein großes Interesse hervorgerufen haben und bei welcher Art von Beiträgen es sich lohnen würde, diese in der Zukunft noch einmal im Blog zu thematisieren.

Hinter den Kulissen des KOMSA Azubi-Blogs

Auch wir bei KOMSA befolgen diese Tipps. Einmal im Monat halten wir ein Azubiblogmeeting, in welchem wir neue Beiträge planen, zu erledigende Aufgaben vergeben und die Beiträge des letzten Monats auswerten. Dabei werden wir tatkräftig durch Mitarbeiter aus den Abteilungen Human Ressources, Corporate Communications und e-Commerce & Corporate Web unterstützt.

Auf ein frohes Bloggen und bis bald,

Eure Lisa