….Es gibt wieder neue Informationen von unserem Bauprojekt.

Mitte September bin ich von der Unit Administration in meine neue Abteilung, eine unserer Tochterfirma, Saxonum GmbH, gewechselt. Dort unterstütze ich gemeinsam mit Tina das Event-Team. Normalerweise „treffen“ sich zwei Azubis nicht in der gleichen Abteilung, aber hier ist das ein schöner Zufall.

Das erste Event was wir mit begleiten durften, war das Richtfest und ich habe mich sehr gefreut, dass ich meine gesammelten Erfahrungen rund um unseren Neubau jetzt hier mit einbringen kann. Das Hochregallager hat mittlerweile ein Dach und im Haus der Dienstleistungen arbeitet man am Rohbau des letzten Geschosses. Somit ist die Zeit für ein Richtfest gekommen, um sich bei den Bauarbeitern für die geleistete Arbeit zu bedanken.

Laura und ich Rede GG 1 Richtkrone

Eingeladen waren die Bauarbeiter, die Mitarbeiter der Planungsfirma, unser KOMSA-Bauprojekt-Team und die Leiter der Bereiche, welche nächstes Jahr im Haus der Dienstleistungen einziehen werden. Die 90 Gäste versammelten sich zwischen den beiden Gebäudekomplexen und lauschten einer humorreichen Rede unseres Senior Präsidenten, Gunnar Grosse. Als die Worte des Richtmeisters verklungen waren, stießen alle unter der Richtkrone mit einem kleinen Schnaps an und ließen sich danach im Inneren des Hauses der Dienstleistungen nieder. Unter dem Heiz-Pilz konnten die Gäste Köstlichkeiten vom Grill genießen und brachten so das erste Mal Leben in den Neubau.

Zum Abschied und zur Erinnerung gab es für jeden noch eine Präsenttüte, mit einer KOMSA-Kuscheldecke, für die kalte Jahreszeit, und einen Kalender mit Impressionen vom Bau.

Ausschnitt Kalender 1 Ausschnitt Kalender 2 Ausschnitt Kalender 3

Genau bei diesen Geschenken lag meine Hauptaufgabe, denn die Organisation des Kalenders lag in meiner Hand. In Abstimmung mit der Grafik und dem Einkauf haben wir einen wirklich schönen Kalender entworfen, worüber sich alle sehr gefreut haben.

Es war ein schönes und lehrreiches Event. Es gibt so viele Punkte, die für mich auch im 3. Ausbildungsjahr noch neu sind. Die Mädels aus unserem Eventteam müssen teilweise an so viele Kleinigkeiten denken, an was ich nie gedacht hätte. Dass man sich an das Corporate Design halten muss, habe ich auch in der Uni gelernt, aber was das dann wirklich in der Praxis heißt ist einem nicht immer bewusst. So müssen die Bänder der Richtkrone in den KOMSA-Farben sein oder auch bei der Gestaltung des Kalenders ist man gewisser Maßen eingeschränkt. Oder auch die Entscheidungsprozesse sind prinzipiell bekannt, trotzdem war ich erstaunt wie viele Leute bei einzelnen Entscheidungen eingebunden waren. Ein Kalender ist eben nicht „nur“ ein Kalender, sondern auch ein Statement, mit dem wir nach außen treten.

Viele Grüße

Laura