Azubi bei KOMSA

Kategorie: Jobs (Seite 1 von 5)

Alle Beiträge zum Thema Jobs bei der KOMSA

Der Newcomer: Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft schreitet immer weiter voran. Wir als KOMSA gestalten diesen Weg seit unserer Gründung 1992 mit. Umso wichtiger ist es, auch unseren Nachwuchs auf das digitale Abenteuer vorzubereiten.

Ab August 2018 bilden wir deswegen, als eines der ersten Unternehmen in Deutschland, den Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce aus. Die Ausbildung wird schon lange von vielen Firmen im Online-Geschäftsbereich sehnsüchtig erwartet. Warum, liegt auf der Hand: Die Zahl der Online-Einkäufe steigt immer weiter an. Jedoch die Möglichkeit, selbst Experten in dem Bereich auszubilden, bestand bis jetzt noch nicht. Was den Beruf ausmacht und was ihr mit KOMSA lernen und erreichen könnt, erfahrt ihr heute in diesem Blogbeitrag.

Was lerne ich in der Ausbildung?

E-Commerce Berufsausbildung

Während der 3-jährigen Ausbildung werden für den Beruf wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten in verschiedenen Gebieten erworben. Dazu gehören unter anderem die Erstellung und Pflege eines Onlineshops, Webanalysen, wie etwa die Analyse des Kaufverhaltens von Kunden, Kundenkommunikation oder auch Finanz- und Rechnungswesen. Die nötigen Kenntnisse erfahrt ihr zum einen während eurer praktischen Einsätze bei KOMSA in den verschiedenen Abteilungen, zum anderen in der Berufsschule durch Lernfächer wie:

  • Sortimente im Online-Vertrieb gestalten und die Beschaffung unterstützen
  • Verträge im Online-Vertrieb anbahnen und bearbeiten
  • Online-Marketing-Maßnahmen umsetzen und bewerten
  • Online-Vertriebskanäle auswählen oder den
  • Online-Vertrieb kennzahlengestützt optimieren.

Am Ende dieser spannenden Ausbildung erwarten euch drei schriftliche Abschlussprüfungen sowie ein mündliches Fachgespräch zu einem projektbezogenen Prozess im E-Commerce.

Ich habe die Ausbildung erfolgreich beendet – und dann?

Durch den individuellen Durchlaufplan und die Vielseitigkeit des E-Commerce Bereiches hast du natürlich viele Möglichkeiten deinen Platz in der KOMSA-Unternehmensgruppe zu finden. Wir sind Wegbegleiter und Navigator in der Digitalisierung und stehen somit in verschiedenen Bereichen mit dem Online-Geschäft in Verbindung. Dadurch können wir dir viele spannende Aufgaben bieten.

Was sollte ich mitbringen?

Als Auszubildender in diesem Bereich solltest du vor allem Begeisterungsfähigkeit für Online- und E-Commerce-Trends sowie für technische Innovationen mitbringen. Freude und Interesse am Verkauf und in der Vermarktung stehen für dich an oberster Stelle, genauso wie der Umgang mit Daten und Zahlen. Du bist kommunikativ, kreativ und hast Lust auf dynamische und projektorientierte Arbeitsweisen. Natürlich interessierst du dich auch für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und rechtliche Vorgaben, die du bei KOMSA am lebenden Objekt erfahren wirst.

Die Ausbildung ist genau das Richtige für dich? Dann gleich hier bewerben und vielleicht sehen wir uns ja schon im August wieder, wenn du als einer der ersten Kaufleute im E-Commerce an den Start gehst! 🙂

Liebst,

Nancy

 

BenutzerfotoNancy

3. Ausbildungsjahr

Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Aktuelle Abteilung: Human Resources

Wer ist Robby und was macht er hier?

Hej liebe Leserinnen und Leser unseres Blogs. Ich bin der Neue und darf heute meinen ersten eigenen Beitrag hier veröffentlichen! Wer ich bin und was ich hier überhaupt mache, erfahrt ihr natürlich gleich noch. Für den Anfang aber erst mal so viel: Ich freue mich auf eine coole Zeit hier im Team und auf viele interessante Beiträge. Ich werde euch in Zukunft bestimmt noch mit einigen spannenden Geschichten rund um das Leben als Komsianer und Azubiblog-Schreiber versorgen. Doch genug der langen Vorrede. Jetzt wünsch ich euch erst mal viel Spaß beim Lesen meines erstes Beitrages. 🙂 Weiterlesen

Von Version Alpha bis hin zum Release

Hallo Welt! Ja genau so begann meine erste Programmiererfahrung – auch hier bei KOMSA. Diese zwei Wörter wird jeder (angehende) Entwickler kennen, denn dies ist seit 1974 eine Tradition in der Softwareentwicklung und wurde damals als Beispiel einer Programmiersprache aufgezeigt.

Meine Zeit als Azubi neigt sich dem Ende. Meine Prüfungen habe ich alle erfolgreich absolviert. Ich werde in Zukunft als Fachinformatiker weiterhin ein Teil von KOMSA sein.

Die etwas andere Ausbildung

Aufgrund des speziellen Unternehmensdurchlaufs in der Ausbildung, konnte ich schon recht früh wertvolle Erfahrungen über das Unternehmen sammeln, mein Wissen stetig ausbauen und tatkräftig in den verschiedensten Bereichen unterstützen. Angefangen hat alles in der Logistik. Später war ich bei ‚easyfilius‘ im Kundenservice oder auch als Softwareentwickler in eben jenem Bereich. Spannende Sache, wenn man einen eigenen neuen „Silent“-Installer für ein Programm entwickelt :D.

Bei KOMSA Dienstleistungen habe ich dann allerdings nochmal komplett neuen und interessanten Input bekommen, was all unsere Dienstleistungen betrifft. Da wird einem bewusst, wie umfangreich KOMSA tatsächlich ist.

In der Softwareentwicklung für unsere Logistiksysteme, aber auch für unser internes ERP-System, konnte ich dann meine Programmiererfahrung weiter ausbauen und bei einigen aufregenden Projekten mitwirken.

Im Verlauf der Ausbildung hat sich für mich allerdings herausgestellt, dass eher die Hardware meine Leidenschaft ist. Das habe ich in der Abteilung für Systemadministration gemerkt. Hier kommt man in alle Bereiche und unterstützt die Mitarbeiter auf technischer Seite. Dort werde ich zukünftig auch als fester Mitarbeiter starten und freue mich schon riesig auf die kommende Zeit.

Der Unternehmensdurchlauf gestaltet sich als sehr abwechslungsreich, man sammelt viel Erfahrung über das Unternehmen und lernt viele Bereiche und tolle Menschen kennen. Außerdem hat man als Azubi die Möglichkeit, sich in verschiedene Azubi-Teams (wie z.B. dem Azubiblog) zu integrieren und so schon früh Verantwortung zu tragen.

Die verschiedenen Azubi Events sind natürlich auch nicht zu verachten!! Es war einfach eine sehr schöne Zeit. Wir hatten viel Spaß, konnten uns immer austauschen und es haben sich untereinander viele Freundschaften gebildet.

In diesem Sinne verabschiede ich mich aus dem Azubiblog und wünsche allen aktuellen und zukünftigen Azubis viel Erfolg!

Eric

BPS – ja na klar! … aber was ist das eigentlich?

Hallo zusammen,

ich bin Anita, Azubi im Bereich Groß- und Außenhandel und seit 2015 bei KOMSA.

In der Zeit, die ich nun schon hier bin, durfte ich bereits einige Abteilungen kennenlernen und habe so einen ganz guten Überblick über die KOMSA-Gruppe bekommen. Aktuell bin ich bei der BPS eingesetzt und möchte euch gern mehr über meine Zeit hier berichten.

Ihr fragt euch sicher „BPS – was ist denn das schon wieder für eine Abkürzung?“

Hier die Auflösung: BPS steht für Business Process Services, was den Dienstleistungsvertrieb der KOMSA darstellt. Wir kümmern uns um alle Kundenanfragen rund um das Thema Fulfillment, also dem gesamten Prozess der Auftragsabwicklung und der Unterstützung der Geschäftsprozesse unserer Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dabei bieten wir unseren Kunden klassische Standardlösungen, aber auch maßgeschneiderte Individualleistungen.

Das klingt jetzt ganz schön auswendig gelernt und wie aus einer tollen Werbebroschüre. 😀 Aber ich möchte nicht mit gut formulierten Werbetexten daher kommen, sondern euch meine Eindrücke und Aufgaben bei der BPS schildern.

Was macht man da den ganzen Tag?

Ich hatte einen tollen Start in der Abteilung und wurde herzlich in das Team aufgenommen. Ich erhielt einen ersten Gesamtüberblick über die Teamstruktur, damit ich erst einmal wusste, wer überhaupt welche Verantwortungen hat.

In den ersten Wochen habe ich viele Recherche-Aufgaben, Präsentations-Erstellungen, Unterstützung und Mitgestaltung verschiedener grafischer Themen für unser Firmenjubiläum und weitere unterstützende Aufgaben übernommen.

Im Zuge unseres Jubiläums habe ich die Möglichkeit bekommen, einen Film zum Thema Autoreplenishment mitzugestalten. Dieser wurde dann in einer unserer Themenwelten gezeigt. Das war für mich eine wirklich tolle Sache, die mich ziemlich stolz gemacht hat. Schließlich wurde der Film von hunderten, wenn nicht tausenden, Menschen angeschaut. Als meine Familie zum „Hej Nachbar“ kam, nahm ich sie mit zur Themenwelt und präsentierte ihnen, stolz wie Oskar, „mein Werk“.

Man leistet hier also „nicht nur“ Zuarbeit, sondern kann auch selbst etwas schaffen, was dann in solch einem großen Rahmen gezeigt wird! Und es kommt noch besser, demnächst wird das Video auch noch auf der KOMSA-Dienstleistungen Website veröffentlicht! Das ist total verrückt und ich freue mich echt wahnsinnig darüber! 🙂

Nach einigen Wochen habe ich dann aktiv unser Online-Team bei der Bewältigung des Tagesgeschäftes für zwei unserer Kunden unterstützt. Hier habe ich beispielsweise Kunden angelegt, deren Aufträge freigegeben und bei Problemen versucht, diese zu lösen.

Mein Fazit

Ihr seht also, dass die Arbeit hier in der Unit abwechslungsreich ist und immer etwas Neues für einen bereithält. Vor allem dank der recherchierenden Aufgaben bin ich in meinen Kenntnissen und Fähigkeiten sehr gewachsen. Auch wenn ich freie Spitzen habe, findet sich immer eine neue Aufgabe, an der ich mich versuchen kann und die mich wieder in anderer Art und Weise fordert.

Leider bin ich nur noch bis zum 14.07.2017 hier, was wirklich sehr schade ist. Die Arbeit ist spannend und abwechslungsreich und die Leute im Team sind einfach klasse.

Nach meinem Urlaub darf ich dann wieder in eine neue Abteilung reinschnuppern, das wird der Vertriebsbereich bei aetka sein. Ich bin mal gespannt, was mich dort alles erwartet.

In diesem Sinne kann ich euch sagen – nutzt die Zeit, die ihr habt, wenn ihr einmal in diese Abteilung reinschnuppern dürft! Es lohnt sich für euch und auch für eure Kollegen, die ihr in dieser Zeit unterstützt.

Bis dahin.

Eure Anita 🙂

Eindrücke aus dem BSZ Lichtenstein

Hallo,
hier ist Jannes, ich mache bei KOMSA eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik im ersten Ausbildungsjahr und besuche das BSZ Lichtenstein. Wie es mir dort gefällt und was ich über meine Berufsschulzeit zu erzählen habe: lest selbst!

Weiterlesen

Ältere Beiträge