Seit August bin ich Praktikantin im Bereich Human Resources und unterstütze das Sport- und Gesundheitsteam von KOMSA. Wenn ich nicht arbeite, studiere ich im fünften Semester an der Fakultät für Gesundheits- und Pflegewissenschaften der Westsächsischen Hochschule in Zwickau.

Was bedeutet Gesundheit für KOMSA? Eine aktive Pause oder der Obstkorb vom Bauernhof nebenan?

Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) umfasst alle Maßnahmen des Unternehmens, die die Gesundheit der Mitarbeiter fördern sollen. Doch BGM ist noch viel mehr…

Neben der Arbeitssicherheit gehört auch die gesetzlich vorgeschriebene betriebliche Wiedereingliederung von Mitarbeitern, die lange krank waren dazu.
Schon seit vielen Jahren gibt es bei KOMSA das Sport- und Gesundheitsteam. Wichtige Themen sind dabei die Einführung, Planung und Organisation von Maßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeitergesundheit.
Vom Yoga, welches eher der Meditation und der Entspannung dient bis hin zum Bootcamp bietet KOMSA ein umfassendes Angebot an sportlichen Aktivitäten für ihre Mitarbeiter. Auch die Vorsorgeuntersuchungen bleiben nicht auf der Strecke. Zum Beispiel zur Früherkennung von Herz-Kreislauf–Erkrankungen oder zur Hautkrebsvorsorge. In Sportteams für Fußball, Volleyball oder Basketball wird der Teamgedanke gestärkt und seien wir mal ehrlich: Sport macht doch gemeinsam viel mehr Spaß.

Motivation – ein wichtiges Thema!

Auch das Thema Motivationssteigerung ist Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Stellt euch vor: Ihr kommt morgens auf die Arbeit und habt eine motivierende Botschaft an eurem Bildschirm. Fängt der Tag dann nicht gleich viel besser an? Auch das war ein Teil meiner Praktikumsaufgabe. Im Alltag ist es häufig so, dass man so stark in den Arbeitsablauf integriert ist, dass man vergisst auf den eigenen Körper zu achten. Mit kleinen Aufmerksamkeiten, wie „Hast du heute schon ausreichend getrunken?“ oder „Hast du heute schon an etwas Positives gedacht?“ soll der Mitarbeiter motiviert werden auch auf sich selbst zu hören.

Alles was ich euch jetzt in Kurzform vorgestellt habe, machen nur Teilbereiche eines Gesundheitsmanagements aus.

Was mir bei KOMSA so gut gefallen hat?

Mir wurde von Anfang an sehr viel Vertrauen entgegengebracht, dadurch hatte ich die Möglichkeit meine eigenen kreativen Ideen mit in die Umsetzung von Maßnahmen einfließen zu lassen. Was natürlich auch ein Pluspunkt von KOMSA ist: Man wird ab dem ersten Tag voll und ganz in die Abteilung und das Team integriert.
Danke für die schöne Zeit.

Eure
Lena