Azubi bei KOMSA

Kategorie: Die KOMSA-Gruppe (Seite 1 von 7)

Alles über die KOMSA-Gruppe.

Ferien in Gotland…

…und das auf Rügen! Geografie-begeisterte Menschen werden dabei jetzt ins Grübeln kommen, da Gotland doch eigentlich eine kleine schwedische Insel ist.
Doch im Endeffekt ist es genau das: Eine kleine Insel für alle Komsianer, um dem Alltag mal für ein paar Tage entfliegen zu können. Doch fangen wir von vorn an. Weiterlesen

KOMSA hautnah – Projektarbeit mit dem Vorstand

Hallo liebe Leser und Leserinnen!

Über die zahlreichen Mitarbeiterangebote hier bei KOMSA haben wir ja bereits berichtet. Doch neben den vielen Angeboten für das leibliche und seelische Wohl gibt es auch noch einige Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung, die KOMSA seinen Mitarbeitern ermöglicht.
Über ein ganz besonderes Programm habe ich mit Kevin, einem unserer Account Manager, sprechen können: Das Junior Advisory Board oder kurz JAB. Was das ist und worum es dabei geht, erklärt er Euch am besten selbst:

Weiterlesen

Das wohl gesündeste Praktikum bei KOMSA

Seit August bin ich Praktikantin im Bereich Human Resources und unterstütze das Sport- und Gesundheitsteam von KOMSA. Wenn ich nicht arbeite, studiere ich im fünften Semester an der Fakultät für Gesundheits- und Pflegewissenschaften der Westsächsischen Hochschule in Zwickau.

Was bedeutet Gesundheit für KOMSA? Eine aktive Pause oder der Obstkorb vom Bauernhof nebenan?

Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) umfasst alle Maßnahmen des Unternehmens, die die Gesundheit der Mitarbeiter fördern sollen. Doch BGM ist noch viel mehr…

Neben der Arbeitssicherheit gehört auch die gesetzlich vorgeschriebene betriebliche Wiedereingliederung von Mitarbeitern, die lange krank waren dazu.
Schon seit vielen Jahren gibt es bei KOMSA das Sport- und Gesundheitsteam. Wichtige Themen sind dabei die Einführung, Planung und Organisation von Maßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeitergesundheit.
Vom Yoga, welches eher der Meditation und der Entspannung dient bis hin zum Bootcamp bietet KOMSA ein umfassendes Angebot an sportlichen Aktivitäten für ihre Mitarbeiter. Auch die Vorsorgeuntersuchungen bleiben nicht auf der Strecke. Zum Beispiel zur Früherkennung von Herz-Kreislauf–Erkrankungen oder zur Hautkrebsvorsorge. In Sportteams für Fußball, Volleyball oder Basketball wird der Teamgedanke gestärkt und seien wir mal ehrlich: Sport macht doch gemeinsam viel mehr Spaß.

Motivation – ein wichtiges Thema!

Auch das Thema Motivationssteigerung ist Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Stellt euch vor: Ihr kommt morgens auf die Arbeit und habt eine motivierende Botschaft an eurem Bildschirm. Fängt der Tag dann nicht gleich viel besser an? Auch das war ein Teil meiner Praktikumsaufgabe. Im Alltag ist es häufig so, dass man so stark in den Arbeitsablauf integriert ist, dass man vergisst auf den eigenen Körper zu achten. Mit kleinen Aufmerksamkeiten, wie „Hast du heute schon ausreichend getrunken?“ oder „Hast du heute schon an etwas Positives gedacht?“ soll der Mitarbeiter motiviert werden auch auf sich selbst zu hören.

Alles was ich euch jetzt in Kurzform vorgestellt habe, machen nur Teilbereiche eines Gesundheitsmanagements aus.

Was mir bei KOMSA so gut gefallen hat?

Mir wurde von Anfang an sehr viel Vertrauen entgegengebracht, dadurch hatte ich die Möglichkeit meine eigenen kreativen Ideen mit in die Umsetzung von Maßnahmen einfließen zu lassen. Was natürlich auch ein Pluspunkt von KOMSA ist: Man wird ab dem ersten Tag voll und ganz in die Abteilung und das Team integriert.
Danke für die schöne Zeit.

Eure
Lena

Kicken wie ein Fußballgott?

Ein fröhliches Hej miteinander.

Ich bin Christian Schmidt, Auszubildender im ersten Ausbildungsjahr bei KOMSA.
Als zukünftiger Kaufmann für Marketingkommunikation bin ich derzeit dabei, die Revived Products tatkräftig zu unterstützen. Zu dieser gehört der Smallbug Shop, auf welchem wir verschiedene Produkte verkaufen. In dem Zuge erhielten wir kürzlich den Adidas miCoach Smart Ball und ich hatte das Vergnügen, das Gadget mal ein bisschen näher unter die Lupe zu nehmen. Taugt der Wunderball also etwas oder ist er vollgepumpt mit heißer Luft? Lasst mich meine Erfahrungen mit euch teilen:

Welcher Fußballer oder Fan hat nicht schon einmal davon geträumt, der nächste Ronaldo oder Messi zu werden? Mit dem miCoach Smart Ball von Adidas soll dieser Traum jetzt greifbarer werden. „Ballkontrolle wie ein Profi“ wird uns hier versprochen. Klingt nicht schlecht!

Aber wie will Adidas das in die Tat umsetzen?

Schnell wird der Ball entpackt, aufgeladen, rausgegangen und ran getreten. Daraufhin macht sich Ernüchterung breit. Fühlt sich jetzt nicht so außergewöhnlich anders an und zum Fußballgott ist man auch nicht mutiert. Der Ball allein vollbringt das Wunder also nicht.

In Kombination mit der App klappt das Ganze aber schon besser. Schnell erfolgt der Download auf das Smartphone und die Registrierung. Mit Bluetooth verbunden und richtig positioniert und der nächste Test beginnt. Rückmeldung erfolgt in Form einer tobenden Menge und eines Kommentares zum Schuss. Während ich also den Jubel genieße, wertet die App unterdessen die Daten meines Schusses aus.

Fertig! Dank integrierter Sensoren wird mir neben Geschwindigkeit und Spin auch die Flugkurve sowie das Schussbein angezeigt und dazugehörige Daten ausgewertet. Weiterhin zeigt sich durch sinnvolle Ergänzungen wie Videomitschnitt per App und integrierten Trainingsvideos hier schon das immense Potenzial des Smart Balls als Trainingstool für Fortgeschrittene und Vereinsfußballer.

Spielt man als Laie damit ein wenig, so hat man durch Trefferfeedback und Werteverbesserung auch eine Zeit lang Spaß… aber eben nur eine gewisse Zeit lang. Ist die Luft also schon raus? Adidas meint „Nö!“ und bietet einem die Challenge, gegen Bekannte, Freunde oder sich selbst in diversen Herausforderungen und echten Profis anzutreten.

Versteckt sich hinter dem Adidas miCoach Smart Ball nun das erhoffte Wunderprodukt?

Leider nein. Der Ball macht niemanden in einem Wimpernschlag zum nächsten Fußballgott. Trotzdem hatte ich riesige Freude dabei, beim Kicken die eigenen Fähigkeiten zu testen sowie zu verbessern. Ist das Gadget also eine Empfehlung wert? Ja, denn der Smart Ball macht, was er machen soll… Spaß!
Hier bekommt sowohl der Spieler aus dem Verein als auch der Gelegenheitskicker eine ganze Menge Fußball fürs Geld.

 

Bis zum nächsten Mal 🙂

Christian

BA Glauchau – wir kommen!

Neue Klassenkameraden, neue Schule, neue Unterrichtsfächer, neue Lehrer.
Oder wie es jetzt im Studium heißt: Neue Kommilitonen, neue Berufsakademie, neue Lehrveranstaltungen, neue Dozenten.

Die 4 neuen Komsianer und ich, Anika, wurden in unserer ersten Woche an der BA Glauchau von Eindrücken regelrecht überrollt. Wir stellten uns viele Fragen: Was  passiert in der ersten Woche? Was haben wir für einen Stundenplan? Wie sind die anderen Kommilitonen und wer ist in meiner Klasse? Wie sieht der Alltag beim dualen Studium aus?

Aber die „Angst“ wurde uns schnell genommen. Bereits am ersten Tag erhielten wir ausführliche Informationen rund ums Studium unserer Studienrichtung Mittelständische Wirtschaft und lernten alle neuen Studenten kennen. Bei der Einschreibung wurden wir den Klassen MW17-01 und MW17-02 zugeordnet. Die Stundenpläne und erste Veranstaltungen und Events wurden uns ebenfalls ausgehändigt. Somit konnten wir gleich am zweiten Tag  in einer Gruppenvorlesung in der Aula durchstarten. Bereits nach der ersten Woche kam einem das Studentenleben an der BA Glauchau viel vertrauter vor.

Es war eine ereignisreiche und schöne erste Woche. Wir freuen uns auf die weitere Zeit an der Berufsakademie und natürlich dann ab Januar auch bei KOMSA!

Unsere ersten Eindrücke könnt ihr jetzt hier im Video mitverfolgen und euch selbst ein Bild von der BA Glauchau machen.

Liebe Grüße 🙂

Anika

Ältere Beiträge