Hallo ihr Lieben,

ich dachte ich mir, es wäre Zeit, euch mal von meinen letzten drei Monaten zu berichten. Wie ihr ja wisst, studiere ich Handel an der BA Plauen und war von Januar bis Anfang April nun zum letzten Mal dort. Das heißt die letzte Theoriephase meines Studiums liegt nun hinter mir, die letzten Prüfungen sind geschrieben. Am Freitag bin ich daher aus meiner Wohnung in Plauen ausgezogen und ihr könnt mir glauben, da kommen wirklich gemischte Gefühle auf. Auf der einen Seite freue ich mich jetzt natürlich riesig wieder in der Heimat zu sein und endlich auch für längere Zeit bei der KOMSA richtig arbeiten zu können. Auf der anderen Seite ist es wirklich schade, dass man in der Form nie wieder Studientage mit den lieb gewonnenen Kommilitonen verbringen kann.

Daher haben wir uns auch alle gedacht, die letzten drei Monate in Plauen müssen noch mal ordentlich genutzt werden. Da kam es uns natürlich zu Gute, dass unser Stundenplan recht dünn mit Unterricht besäht war und wir einige freie Nachmittage miteinander verbringen konnten. Und so haben wir zum Beispiel die Schneetage ordentlich zum Skifahren und Snowboarden in Klingental oder Oberwiesental genutzt.

Nachdem wir schon letztes Jahr eine Studienfahrt nach Prag gemacht haben, welche einfach fantastisch war, hatten wir uns auch für unsere letzte Theoriephase etwas Ähnliches vorgenommen. Aber wie das immer so ist, ist es schwierig bei so etwas alle unter einen Hut zu bekommen. Also haben wir uns gedacht, wir müssen ja nicht weg fahren um unseren Spaß zu haben, jeder der Lust hat, bleibt einfach ein Wochenende in Plauen. Und so wurde es dann auch gemacht. Neben den abendlichen Beschäftigungen wie Cocktails schlürfen und tanzen gehen, war unser Besuch im Theater ein besonderes Highlight. Wir haben uns die Rocky Horror Show angeschaut. Man mag es nicht glauben, aber ich habe das Stück noch nie gesehen. Nun kann ich allerdings sagen – wer auf Theater steht und auch ein bisschen was ausgefallenes mag – diese Show ist ein absolutes Muss!

Nach diesem schönen Wochenende habe ich dann letzten Freitag meine allerletzte Prüfung geschrieben und hoffe, dass das auch die letzte bleibt. Und so schnell sind 6 Theoriesemester ins Land gegangen. Es ist schade, dass es nun vorbei ist, aber ich bin froh, dass ich diese schöne Zeit erleben konnte.

Doch jetzt bin ich wieder bei der KOMSA, arbeite erneut in der Personalabteilung und sehe neuen, spannenden Aufgaben entgegen, wie zum Beispiel meiner Bachelorarbeit. Ich freue mich auf die kommende Zeit!

Das war’s erst einmal für den Moment, bis bald! Ich wünsche euch noch eine schöne restliche Woche.

Eure Julia