Impressionen von der IFA 2014

Das war’s- die IFA ist für dieses Jahr vorbei. Ein guter Zeitpunkt, einmal auf die vergangene Messe-Woche zurückzublicken. Wie war die IFA für uns mitgereisten Azubis.

IFA


Donnerstag 04.09.2014:

Nachdem wir Mittwochabend noch alle Angebotshefte fertig gestellt hatten, ging es Donnerstag endlich los. Die Vorfreude stieg, der Mietwagen stand bereit und nach dem alle Koffer verstaut waren ging es dann los. Nach einem kleinen Stau, aber dennoch mit viel guter Laune kamen wir 12.30 Uhr am Messegelände an. In Halle 6.2. war die KOMSA AG unterbracht. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir unseren Stand, an dem uns noch viel Arbeit bevor stand. Bis in die Nacht packten wir gemeinsam mit an: dekorierten, sicherten Produkte, bestückten Racks, räumten aus und wieder ein. Nach einer gemeinsamen Döner Runde um 23 Uhr war es geschafft. Der Stand war fertig… und wir auch.

Freitag 05.09.2014:IFA Messestand

Der erste Messetag stand vor der Tür. Nach einem ausgewogenen Frühstück und der Abgabe unseres Mietwagens standen uns die Türen der Messe Berlin offen.

Benni und ich waren an diesem Tag am Empfang eingeteilt. Kristin (Trainee), Neltje und Franz (Azubis) managten die Bar. Viele Kunden besuchten uns und die Abläufe im Team festigten sich von Stunde zu Stunde.

18 Uhr schloss die Messe Ihre Türen. Wir spülten noch ab und waren dann gemeinsam Abendessen. Am Hackeschen Markt konnten wir  beim Italiener die Füße entspannen und leckeres Essen genießen bis wir schließlich todmüde in die Betten fielen.

Samstag 06.09.2014:

Ein Messetag wie jeder anderer – für mich hingegen ganz besonders, denn es war mein Geburtstag. Das Organisationsteam begrüßte mich an der Zimmertür mit einem freudigen „Happy Birthday“, streiften mir Girlanden über und schmissen Herzluftballons um sich. Ein schöner Start in den Tag. 🙂

Am Messestand wurde mir dann ebenfalls von allen Vertrieblern noch ein Ständchen gesungen und auch die Bundeskanzlerin lumpte sich an diesen Tag nicht, vorbei zu schauen. (siehe Bild Anhang)

IFA FotoshootingNach einem sehr stressigen Tag und vielen empfangenen und zufriedenen Kunden fuhren wir in windeseile ins Hotel zurück. Der Grund: die Sony Party stand an.

Frisch gemacht ging es dann ins E-Werk in der Nähe des Potsdamer Platz. Beeindruckend-war mein erster Gedanke. Unser Magen knurrte, sodass wir uns zu erst am Buffet bedienten-lecker! Gestärkt erkundeten wir die Location. Ein bekannter DJ legte bereits gute Musik auf, doch der Hauptact des abends sollte um 22Uhr beginnen. Endlich war es so weit: die Fantastischen Vier heizten der Menge so richtig ein. Es war einfach nur der Wahnsinn und wir haben trotz schmerzender Füße die Nacht genossen.

IFA Sony-Party

Sonntag 07.09.2014:

„Wer feiern kann, kann auch arbeiten“ war das Motto an diesem Tag. Etwas müde begrüßten wir an diesem Tag der Gäste, doch das Lächeln wich uns nicht vom Gesicht, sodass wir uns bald gegenseitig gepusht haben und auch hier wieder zufriedene Kunden vom Stand schicken konnten. Kristin und ich waren ab 14 Uhr für den Empfang tätig. Kein schlechter Platz, denn am gegenüberliegenden Stand spielte der deutsche Sänger Mark Forster ein paar seiner Lieder. VIP- Plätze und ein Autogramm-super!

Sonntagabend waren wir dann auf der After-Show-Party von Samsung. Nach einem Kurzprogramm der Blue Man Group bedienten wir uns am Buffet, tanzten ein wenig und sind aber diesmal noch vor Mitternacht zurück ins Hotel.

Montag 08.09.2014:

Der besucherstärkste Tag stand uns bevor: wir waren vorbereitet- doch es übertraf alle Erwartungen. Die Tische wurden knapp, wir Bardamen wuselten hin und her und auch der Empfang hatte so viele Visitenkarten gescannt wie an keinem Tag zuvor. Am ganzen Stand waren Vertriebler mit ihren Kunden, im Hintergrund wurde abgewaschen, Aufträge ins System getippt und das Organisationsteam so eingesetzt, damit ein reibungsloser Ablauf die Kunden mit einem Lächeln vom Stand schickte.

Der Montagabend war für die Mitarbeiter ein ganz besonderer, denn unsere Messeparty in der Bar Zeitlos sollten die letzten Tage zu Unvergesslichen gestalten.

In gemütlicher Runde kosteten wir uns durch die Cocktailkarte und durchs Buffet. Die Hollywoodschaukel an der Spree machte es sehr gemütlich und wir konnten die Füße im Gegensatz zu den anderen Tagen sehr entspannen.

Bei dem Blick auf die Uhr waren wir so erschrocken, dass wir dann auf den schnellsten Weg ins Hotel zurück sind.

Dienstag 09.09.2014:

Wer hat an der Uhr gedreht? Der vorletzte Tag. Es wurde ruhiger, viele Kunden waren bereits abgereist und wir hatten einen relativ entspannten Tag. Mit einer Stärkung beim Restaurant mit der gelben Möwe fielen wir an diesem Tag zeitiger als sonst in die Betten.

Mittwoch 10.09.2014:

Es wurde noch ruhiger und wir hatten die Möglichkeit uns die IFA und das Messegelände auch anzuschauen. Es war toll, faszinierend und ich würde es auch jeden privat empfehlen die IFA zu besuchen. 18 Uhr schlossen sich die Türen für die Besucher und der Abbau startete-für mich bis 20.30 Uhr, denn es wartete noch die Heimfahrt auf uns.

Um kurz vor Mitternacht fuhren wir die Einfahrt des KOMSA-Geländes empor.IFA Team
Wieder einmal merkte ich wie schnell eine erlebnisreiche Woche vergehen kann….es war anstrengend, super schön und man lernt seine Kollegen besser kennen.