Hallöchen Ihr Lieben! 🙂

Ich durfte in Bezug auf meine Ausbildung (Fachinformatik im Bereich Anwendungsentwicklung) einige Monate bei der KOMSA-Tochter Saxonum das E-Com Team unterstützen. Deshalb freue ich mich umso mehr, Euch auf den neuesten Stand zu bringen. Die letzten Monate waren nervenaufreibend, aber die Mühe hat sich gelohnt, denn:

Seit Ende Juni ist die alte KOMSA-Webseite Geschichte. Ich kann mit Stolz behaupten, auch einen Teil zu unserer neuen Internetpräsenz beigetragen zu haben. Unser Ziel war es, eine neue, benutzerfreundliche Homepage aufzubauen. Zahlreiche Abstimmungstermine wurden vereinbart, die ein oder andere Idee wieder verworfen und noch bessere kreiert. Ein neuer Karriere-Bereich ist entstanden und eine Jobbörse ist geschaffen wurden. In der Stellenbörse sind alle Ausbildungs- & Stellenbeschreibungen so aktuell wie möglich. Damit das gewährleistet werden kann, wird diese stetig aktualisiert. Das Design wurde komplett umgekrempelt und die Seiten neu strukturiert.

Meine Aufgaben im Projekt

Obwohl ich mitten in der Projektphase dazu gekommen bin, konnte ich mich sehr schnell auf meine Aufgaben fokussieren. Ich habe mich mit der Entwicklung der Webseite befasst und durfte im Frontend Einstellungen vornehmen und typische Ablaufprozesse kennen lernen. Ich sammelte meine ersten Erfahrungen im Webdesign. Ansonsten habe ich bei der Inhaltspflege und der Seitenstrukturanlage unterstützt und mich aktiv bei Problemlösungen beteiligt. Somit habe ich noch mehr Einblick in die Vielfältigkeit des Projektes bekommen. Man fragte mich außerdem, ob ich beim Fotoshooting mitmachen möchte, na klar! 🙂 Für unsere neue Webseite wurden nämlich ausschließlich Komsianer fotografiert, schaut Euch gern dazu unseren Facebook-Post an. Kurz vor Go-Live durfte ich die Webseite durchtesten und konnte Verbesserungsvorschläge machen, da sich hin und wieder noch kleine Fehler eingeschlichen haben.

Mein Fazit

Ich hätte nie gedacht, wie breit ein Projekt gefächert sein kann und auf was man alles achten muss, bevor eine Webseite öffentlich ist. Außerdem habe ich gelernt, mich nicht auf alles gleichzeitig zu konzentrieren, sondern Prioritäten zu setzen und Anforderungen systematisch abzuarbeiten.

Ich bin sehr dankbar, dass ich solch eine Erfahrung machen durfte und bin gespannt, wie sich die Webseite im Laufe der Zeit weiterentwickelt.
Damit Ihr Euch selbst ein Bild machen könnt, schaut gern auf komsa.com vorbei! 🙂

Viel Spaß beim Stöbern,
Heidi