Das ist die zentrale Frage einer Studie der TU Dresden, die daraufhin in Kooperation mit der Freien Presse das Projekt „Freie Presse macht Azubis fit“ ins Leben gerufen hat.

Mittels der Studie soll herausgefunden werden, ob das regelmäßige Lesen einer Tageszeitung sich messbar positiv auf das Allgemeinwissen von Auszubildenden auswirkt. Ziel soll auch sein, neben einer Steigerung der Allgemeinbildung, wichtige Fähigkeiten für das Berufsleben wie z.B. Kommunikationsfähigkeit, Textverständnis oder Rechtschreibung weiterzuentwickeln.

Die KOMSA, welche großen Wert auf die Mitarbeiterentwicklung legt, sah in dieser Studie ein schönes Projekt für die eigenen Auszubildenden und Studenten. Deshalb ermöglichte mein Unternehmen 25 Auszubildenden und Studenten, Teil dieses Programmes zu sein und hat zusätzlich für 10 Teilnehmer ein Samsung Tablet zur Nutzung bereitgestellt. Dafür möchten wir natürlich nochmal ein großes Dankeschön ausrichten.

Wie muss man sich den Ablauf des Projektes vorstellen?

Das Projekt startete im Oktober 2014 und läuft ein Jahr lang. Die Freie Presse stellte dafür jedem Teilnehmer ein Digitalabo zur Verfügung, welches ein bequemes Lesen des E-Papers mittels Tablet oder Smartphone ermöglicht. Eingangs gab es einen recht umfangreichen Wissenstest, eine sogenannte Nullmessung. Diese soll den Stand des Allgemeinwissens ermitteln und enthält daher Fragen aus einer Vielzahl von Themengebieten. Im weiteren Verlauf werden aller vier Wochen kurze Wissenstests online durchgeführt, mit dem Ziel, den Lerneffekt zu erhöhen. Am Ende gibt es dann eine Endmessung, um die Wissensveränderung ermitteln zu können.

Mein vorzeitiges Resümee:

Dieses Projekt war eine tolle Erfahrung für mich, weil ich das Medium Tageszeitung sehr zu schätzen gelernt habe. Mir gefällt besonders, dass man sowohl zu aktuellen internationalen als auch regionalen Themen umfangreiche und teilweise tiefgründige Berichte bekommt, die eine Nachrichtensendung aus dem TV nicht bieten kann. Besonders in der digitalen Form vermute ich, wird die Tageszeitung auch zukünftig eine wichtige Rolle in unserer Medienlandschaft spielen.

Für mich ist die Tageszeitung als E-Paper jetzt schon ganz schnell zum festen Bestandteil vom Frühstück geworden. Ich kann ganz entspannt das handliche Tablet neben den Frühstücksteller legen und nebenher durch aktuelle Themen blättern, ohne dass das Nutellabrot von Papier bedeckt wird.

Ich würde mich jederzeit freuen, wieder ein Teil dieses Projektes zu werden.

Ist mein Allgemeinwissen dadurch jetzt messbar gewachsen? Der Test in wenigen Wochen wird es zeigen!