Azubi bei KOMSA

Tag: Durchlauf

Geheimtipp B-Ware – unsere Zeit im neuen X-Team

Hallo zusammen,

heute wollen wir, Jonas und Selina, Euch mehr über unsere Zeit im neuen X-Team B-Ware berichten. Vergangenes Jahr starteten wir beide unseren Durchlauf bei unserer früheren KOMSA-Tochter, Revived Products, die nach der Firmenumstrukturierung 2020 das heutige X-Team B-Ware. Aber was ist bitte B-Ware? Unter B-Ware versteht man Verkaufsartikel zweiter Wahl. Bei diesen handelt es sich meistens um geprüfte, zurückgeschickte Artikel oder Ausstellungsstücke. Wenn Ihr mehr dazu lesen möchtet, dann hat Matti einige interessante Informationen für Euch zusammengetragen. Im Zuge der Transformation hat sich bei uns, hinter den Kulissen, viel getan. Als erstes benanntes X-Team der KOMSA gibt es natürlich noch einiges zu organisieren. Aktuell läuft die Neuausrichtung der B-Waren Strategie auf Hochtouren. Wir Azubis bekommen davon jedoch eher weniger mit und unsere Aufgaben haben sich bisher noch nicht verändert.

X-Team – bitte was?

Sogenannte X-Teams arbeiten bereichsübergreifend und agil zusammen. Die Mitarbeiter des X-Teams B-Ware kommen so aus den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Logistik, Accounting und Marktplätze. Es ist auch möglich, dass ein Mitarbeiter mehreren X-Teams angehört. Jedes X-Team hat einen vom Vorstand benannten Business Owner. Dieser steuert das Team und ist für das Ergebnis verantwortlich.

Von Kunden und Artikeln

Ich, Selina, bin aktuell auf der Zielgeraden meiner Ausbildung. Einen Stopp bei der coolen Abteilung, die mit B-Ware zu tun hat, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Denn jetzt sind wir doch mal ehrlich, es ist schon etwas anderes als Neuware zu verkaufen. Zu meinem täglichen Doing gehörte die Kundenbetreuung. So beantwortete ich viele Anfragen per Mail, die von Kunden kamen. Beispielsweise wollten diese wissen, wann ihr Gerät geliefert wird oder wie lange ihre Reparatur dauert. Aber auch bei Fragen zu den Produkten konnte ich helfen. Dadurch verbesserte ich nochmals meinen Umgang mit Endkunden. Jetzt denkt Ihr sicher, dass es ein bisschen langweilig werden kann, wenn man den ganzen Tag „nur“ Mails bearbeitet. Dem ist nicht so, denn ich bereitete außerdem, gemeinsam mit Jonas, die Angebote der Artikel vor, die dann auf den Plattformen Amazon, eBay, Real und unserem eigenen Onlineshop, smallbug, online gestellt werden. Damit Ihr Bilder, Texte und Artikelmerkmale sehen könnt, sind wir da. Diese Aufgabe ist sehr verantwortungsvoll und wichtig. Außerdem durfte ich auch einen Beitrag für den smallbug Blog schreiben.

Unterwegs im Produktmanagement B-Ware

Mein Name ist Jonas und ich war einige Monate bei Revived Products im Produktmanagement unterwegs. Dort war ich unter anderem für das Pflegen von Artikelmerkmalen und das anschließende Online stellen auf bestimmten Vertriebskanälen wie z.B. Ebay und Amazon verantwortlich. Durch diese Aufgabe wurde ich mit unserem momentanen Produktkatalog vertraut gemacht und lernte, mit den firmeninternen Systemen in dieser Beziehung umgehen zu können. Auch lernte ich, wie schwer bzw. wie genau man sein muss, um Kunden gewisse Artikel bestmöglich verkaufen zu können. Weitere Aufgaben von mir waren das Erstellen eines Blogbeitrages und die Durchführung einer Preisrecherche. Aus dieser Zeit nehme ich mir mit, den Fokus auf der Genauigkeit zu halten, ohne es jedoch zu übertreiben.

Bis zum nächsten Mal 🙂

Jonas und Selina

Die Problemlöser in der Not

Bei KOMSA stolpert man immer wieder über den Begriff „TAC“. Dieses Jahr feiert unser Support-Service sein 15-jähriges Bestehen. Als Retter in der Not springen unsere Systemtechniker vom TAC ein, wenn das Telefon Fehlermeldungen anzeigt oder komplett ausfällt. Sie konfigurieren Telefonanlagen, beraten Handelspartner am Telefon, simulieren und lösen denkbar schwierige Störfälle im hauseigenen Testlabor.

Wir konnten uns unter dem Begriff „TAC“ nicht viel vorstellen, also haben sich Selina und Heidi auf den Weg gemacht, mehr über unser Systemhaus zu erfahren.

Weiterlesen

Wer ist Robby und was macht er hier?

Hej liebe Leserinnen und Leser unseres Blogs. Ich bin der Neue und darf heute meinen ersten eigenen Beitrag hier veröffentlichen! Wer ich bin und was ich hier überhaupt mache, erfahrt ihr natürlich gleich noch. Für den Anfang aber erst mal so viel: Ich freue mich auf eine coole Zeit hier im Team und auf viele interessante Beiträge. Ich werde euch in Zukunft bestimmt noch mit einigen spannenden Geschichten rund um das Leben als Komsianer und Azubiblog-Schreiber versorgen. Doch genug der langen Vorrede. Jetzt wünsch ich euch erst mal viel Spaß beim Lesen meines erstes Beitrages. 🙂 Weiterlesen

KOMSA NordWest aus Nils‘ Nähkästchen

Hallo zusammen,

mein Name ist Nils und ich bin Auszubildender IT-Systemkaufmann bei KOMSA NordWest in Kamen.
„KOMSA NordWest?“, fragt ihr euch jetzt bestimmt. KOMSA NordWest ist eine Tochterfirma der KOMSA Kommunikation Sachsen AG mit Sitz in Kamen, Nordrhein-Westfalen. Sie konzentriert sich auf Businesslösungen im TK- und im IT-Netzwerkbereich, die von Systemhäusern an Unternehmenskunden vertrieben werden.

Das Team besteht aus 17 Mitarbeitern. Unsere Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass unsere Kunden tagtäglich bei technischen und vertrieblichen Fragen stets bestens beraten werden.

Die Anfänge – wie schnell die Zeit vergeht

Der Start meiner Ausbildungszeit ist fast anderthalb Jahre her. Hört sich lang an, fühlt sich aber an, als wäre es erst gestern gewesen. Als ich mein Bewerbungsgespräch hatte, setzte sich die Firma noch aus 12 Mitarbeitern zusammen und mein Verständnis für IT war… naja, wie soll ich sagen… sehr überschaubar.  😉

Mein erster Arbeitstag bestand aus einer Fahrt von Kamen nach Hartmannsdorf in das Mutterschiff von KOMSA. Dort angekommen durfte ich beim alljährlichen AWT das Unternehmen und die anderen Azubis kennenzulernen. Da ich nur das Büro in Kamen kannte, war ich überwältigt von der Größe und Imposanz des Unternehmens. Auch die Offenheit der sächsischen Kollegen hat mich sehr beeindruckt. Nach diesem Wochenende wusste ich, dass die KOMSA Gruppe für mich das richtige Unternehmen für den Einstieg in das Berufsleben ist. Die individuelle Betreuung jedes einzelnen Azubis und die Erstellung eines persönlichen Durchlaufplanes garantieren maximales Know-how während der Ausbildung.

Unzählige Erfahrungen

In meinem Durchlaufplan startete die Reise in der Marketing-Abteilung, in der ich u.a. Veranstaltungen, Trainings und Seminare verwalten durfte und außerdem viele Informationen über das Unternehmen und die Branche erlangt habe. Danach ging es in den Vertrieb, in dem Auftragsbearbeitung und Angebotserstellung sowie Kundenberatung zu meinen täglichen Aufgaben gehörten.
Anschließend war ich Teil der jungen Abteilung KOMSA Cloud Services. Ein sehr interessantes, innovatives Team, das extrem zukunftsorientiert ist und sich rund um das Thema „Cloud-Computing“ kümmert.

Seit Anfang November bin ich bei unseren Technical Assistants (bei uns liebevoll „Tekkis“ genannt). Die für mich, in Bezug auf mein IT-Verständnis, wahrscheinlich wichtigste und lehrreichste Abteilung in meinem Durchlauf. Hier werden unsere Kunden (und ich) in allen technischen Fragen beraten und geschult.
Danach geht es dann für zwei Wochen nach Hartmannsdorf, um dort die Finanzbuchhaltung besser kennen zu lernen. Ich freue mich auf diese Erfahrung!

Das Tolle ist, dass man von jeder Abteilung, die man durchläuft immer etwas mit in die nächste Abteilung nehmen kann. In der Cloud-Abteilung habe ich beispielsweise die Newsletter-Artikel geschrieben, Angebote für Kunden erstellt, Artikel angelegt und Lizenzen abgerechnet.

Theorie, Theorie, Theorie…

Zwischen meinen Arbeitstagen habe ich zwei Mal pro Woche Berufsschulunterricht am Hansa-Berufskolleg in Unna. Hier setze ich mich mit dem theoretischen Teil der Ausbildung auseinander und lerne zudem während der Projektwochen, wie ein Unternehmen funktioniert und gegründet wird. Außerdem bekommt man Einblicke in andere IT-Unternehmen, da wir die Projektwochen meistens in den Unternehmen unserer Klassenkameraden durchführen.

Lange Rede, kurzer Sinn

Alles in allem ist zu sagen, dass es bei KOMSA nie langweilig wird und man schnell Verantwortung übernimmt mit Aufgaben, an denen man wächst. Sei es als IT-Systemkaufmann oder jeder andere Ausbildungsberuf bei KOMSA, man hat hier immer das Gefühl, etwas zum Erfolg des Unternehmens beizutragen. Das herausragende Arbeitsklima und die Kollegen sind dazu die Kirsche auf der Torte.

Ich bin gespannt und freue mich auf die Zukunft hier bei KOMSA!

Bis bald,
Nils

Das war’s dann wohl! – Rückblick duales Studium

So oder so ähnlich haben wir dualen Studenten der Berufsakademie (BA) Dresden ein Fazit zu unserer feierlichen Exmatrikulation am 29.09.2017 im Rundkino in Dresden gezogen. Mit der Übergabe der Zeugnisse durch unseren Studiengangsleiter hat sich ein Kapitel geschlossen, was gerade einmal drei Jahre zuvor begonnen hat.

Abenteuer duales Studium

Im Oktober 2014 begann für mich das Abenteuer duales Studium.
Entschieden hatte ich mich für den Studiengang Betriebswirtschaft Handel, der an der BA Dresden angeboten wird, mit KOMSA als Praxispartner.

Das duale Studium ist aus Theorie- und Praxisphasen aufgebaut, die jeweils ca. drei Monate lang sind. In den Theoriephasen an der Berufsakademie lernt man die Betriebswirtschaft in ihrer vollen Breite kennen. Die Module reichen dabei von Kosten- und Leistungsrechnung, über Projektmanagement, Unternehmensführung bis hin zu Controlling oder Wirtschaftsrecht. Aufgrund der kurzen Zeit, die für die theoretischen Inhalte zur Verfügung steht, sind die Tage an der BA oftmals sehr vollgepackt. Dennoch war es eine tolle Zeit. Nicht zuletzt auch wegen der Freundschaften, die man schließt und der ein oder anderen „Abendaktivität“. 🙂

Während meiner Zeit bei KOMSA hatte ich die Möglichkeit, verschiedene Abteilungen zu durchlaufen und sehr vielseitige und extrem wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Genau das ist auch das Ziel, was von KOMSA verfolgt wird. Jeder Auszubildende oder BA-Student soll im Zuge seines oder ihres Unternehmensdurchlaufes die Möglichkeit erhalten, unterschiedlichste Aufgaben- und Tätigkeitsfelder kennenzulernen, um somit „das große Ganze“ zu verstehen. Gleichzeitig findet dadurch derjenige heraus, wo seine Stärken und Talente liegen.

So durfte ich während meines Durchlaufs im Eventteam unserer Marketingabteilung unterstützen. Aufgaben im Dienstleistungsmanagement übernehmen. Im Produktmanagement unser sehr breites Produktportfolio kennenlernen. Im Zentraleinkauf „auf Shoppingtour gehen“ und schlussendlich bei der Rekrutierung neuer Auszubildender und BA-Studenten im Bereich Human Resources aktiv mitwirken.

Abenteuer Berufsleben

Genau hier bin ich nun auch nach meiner Ausbildungszeit tätig und verantworte in meiner Assistenzstelle verschiedene Aufgabenfelder. Die Rekrutierungsverantwortung für Ausbildung und Studium bei KOMSA darf ich weiterhin begleiten. Auch die Rekrutierung neuer Mitarbeiter für die w-support, einem Tochterunternehmen von KOMSA, zählt zu meinen täglichen Aufgaben. Hier führe ich nicht nur Telefoninterviews durch, sondern schlussendlich auch richtige Bewerbungsgespräche. Außerdem unterstütze ich die HR Business Partner bei verschiedensten Prozessen und Aufgaben.

Wie ihr seht, bietet eine Ausbildung oder solch ein duales Studium bei KOMSA viele Möglichkeiten, um wertvolle Erfahrungen zu sammeln – und das nicht nur während der Praxiseinsätze in den Abteilungen. Darüber hinaus können Auszubildende bei KOMSA an hausinternen Veranstaltungen mitwirken oder auch bei Messen, wie der IFA in Berlin oder INHORGENTA in München teilhaben. Auch ich durfte 2016 Messeluft schnuppern und 6 Tage lang auf dem KOMSA-Messestand auf der IFA helfen – definitiv eines meiner absoluten Highlights der Ausbildungszeit.

Für mich beginnt nun das richtige Arbeitsleben und ich freue mich darauf, viele neue Erfahrungen zu sammeln und Prozessabläufe kennenzulernen.

Eure Patricia