Azubi bei KOMSA

Schlagwort: Weihnachten

GinaAbout Aussies, Barbies & Thongs

G’day, mates!

Es ist soweit – ich berichte euch nun endlich von meinem Auslandspraktikum bei den Aussies in Down Under. Ende des Jahres verabschiedete ich mich für fünf Wochen ins ferne Australien. Auch wenn seitdem schon wieder ein paar Monate vergangen sind, fühlt es sich an, als wäre es erst gestern gewesen.

Weihnachten mal anders

Pünktlich an Heiligabend hieß es für mich Rucksack schnappen und auf ins 16.000 Kilometer entfernte Sydney. Auf keinen Fall fehlen durften meine Thongs, wie Aussies liebevoll ihre Volkskleidung Flip-Flops bezeichnen.

30 anstrengende Stunden später konnte das Abenteuer dann endlich beginnen – doch halt – erst einmal den Kampf gegen den Jetlag gewinnen. 10 Stunden Zeitverschiebung gingen dann doch nicht ganz problemlos an mir vorbei.

Tonnen bunter Lichterketten, Tannenbäume und 30 Grad erwarteten mich am 25. Dezember, dem traditionellen Tag der Familie. Barbie geht immer, auch an Weihnachten. Gemeint ist nicht die blonde Puppe, sondern ein ausgiebiges Barbecue, das viele Aussies gemeinsam mit ihren Familien und Freunden am Strand genießen.

Tischfeuerwerk und Knallerbsen? Nicht bei den Aussies…

Nach ein paar Tagen Sydney und Umgebung erkunden, folgte auch schon das spektakuläre Highlight meines Aufenthalts – Silvester vor dem weltberühmten Sydney Opera House. Anders als bei uns sind eigene Silvesterraketen und Co verboten. Stattdessen gibt es kontrollierte öffentlich organisierte Feuerwerke, wobei das im Hafen von Sydney wohl das Berühmteste ist.

Ich wartete gemeinsam mit über einer Million weiteren Menschen darauf, als Erster in das Jahr 2018 zu starten. Die Zeit bis 24 Uhr verging schnell, denn neben Flugshow und Lichterparade im Hafenbecken gab es bereits 21 Uhr ein „kleineres“ Familien-Feuerwerk für alle Kinder. Für mich war bereits da schwer vorstellbar, dieses Feuerwerk noch zu toppen.

Doch frei nach dem Motto „Nichts ist unmöglich“ startete um Mitternacht ein zwölfminütiges Feuerwerk (der Gefühle). Eine Minute für jeden Monat des vergangenen Jahres. Jede Minute hatte ihr eigenes Finale, jedes Finale noch besser als die Minute zuvor. Ich staune noch heute darüber. Im Video seht ihr übrigens das Finale der 12. Minute.

Work before Pleasure

In den folgenden Wochen arbeitete ich bei einem Lebensmittelhandel und konnte durch den täglichen Kundenkontakt meine Englischkenntnisse verbessern und Geschäftsprozesse in einem anderen Land und einer anderen Branche kennenlernen.

Nach Feierabend und an den Wochenenden blieb noch genug Zeit, um Sydney zu genießen, Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen, Tiere zu sehen und zu reisen. Aber seht doch einfach selbst 🙂

Over and Out
Eure Gina

GastbloggerinWeihnachtsmarkt? Den gibt’s auch bei KOMSA!

Hallo an alle,

mein Name ist Lisa und das ist mein erster Blog-Eintrag.  Seit August diesen Jahres bin ich ein Teil von KOMSA und mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation.  Doch heute soll nicht meine Ausbildung im Vordergrund stehen, sondern ein Thema, welches euch allen bekannt vorkommt.

Spätestens ab dem 01. Dezember beginnt sie jedes Jahr aufs Neue: Die große Zeit der Weihnachtsmärkte.

Doch was haben denn Weihnachtsmärkte mit KOMSA zu tun?

Die gibt es nicht nur in den größten Metropolen oder in den schönsten Stadtkernen, sondern auch hier bei KOMSA.
Am 01. Dezember öffnete unser hauseigener Weihnachtsmarkt im Rahmen des GetTogether seine Pforten. Bei ausgelassener Stimmung konnte hier „weihnachtsmarktüblich“ geschlemmt werden. Egal ob gebrannte Mandeln, kandierte Äpfel oder Marshmallows über dem Lagerfeuer grillen, hier kam jeder auf seine Kosten. 🙂

Auch der gemeinnützige Zweck kam nicht zu kurz: So hatten Kollegen eine Tombola organisiert, deren Erträge dem Kinderheim in Burgstädt zu Gute kommen. Außerdem hatte man die Gelegenheit bei entspannter Atmosphäre neue Kontakte zu knüpfen und sich mit anderen Kollegen auszutauschen.
Doch nicht umsonst heißt es „Get Together“, am Ende geht es um das Zusammenkommen und das Miteinander. Nicht nur zur Weihnachtszeit sollten diese Werte ins Gedächtnis gerufen werden.

In diesem Sinne: Zelebriert euer „Miteinander“ mit den Menschen, die euch am liebsten sind. Schnappt euch eine warme Mütze und Handschuhe und ab auf den nächsten Weihnachtsmarkt!

Vielleicht sieht man sich 😉

Bis bald und euch eine schöne Adventszeit

Lisa

GastbloggerinWeihnachtsgrüße aus Hartmannsdorf

Weihnachtsgrüße

GastbloggerAzubis beim Hersteller Kick-off

Hallo ihr Lieben,

auch wir Azubis und BA-Studenten sind in der Vorweihnachtszeit bei KOMSA stark eingebunden, wie zum Beispiel beim Hersteller Kick-off am 03.12.2014.

Wir begrüßten 133 Gäste, die von  den Azubinen und BA-Studentinnen im Engelskostüm empfangen wurden. Vielen Gästen zauberte das vor Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht, dabei fühlten sie sich sofort wohl.

Unsere Engel zum Hersteller Kick-off 2014

Unsere Engel zum Hersteller Kick-off 2014

Bei der Ausstellungsfläche konnten sich die Gäste informieren, auf dem kleinen Weihnachtsmarkt die Leckereien genießen und bei einem Glühwein mit Partnern der KOMSA interessante Gespräche führen.

Eure Sabrina 🙂

Doreen KretzschmarAzubi-Weihnachtsfeier

Hey,

zu allererst wünscht euch das gesamte Blog Team ein frohes neues Jahr 2013. Wir hoffen, dass es bei euch im privaten, als auch im beruflichen Leben bestens verläuft und Ihr das Jahr 2013 genießen könnt.

Ende Dezember feierten die Azubis eine Weihnachtsfeier in einer Chemnitzer Bar. Das ist eine der Möglichkeiten, einander wieder zu treffen, da das aufgrund verschiedener Praxis- und Theoriephasen der Jahrgänge und Hochschulen gar nicht so einfach ist.

Neben Essen und Trinken kam auch der Spaß nicht zu kurz. Wir haben gewichtelt und außerdem noch verschiedene Spiele gemacht. Unter anderem musste geschätzt werden wieviele Erbsen in einer Flasche sind. Dabei kann man sich überaus verschätzen ;).

Zum Abschluss ging es wie jedes Jahr noch in eine Disco und mehr oder weniger fit am nächsten Tag in die BA und Co. 😉

Danke an die Organisatoren und auf ein baldiges Wiedersehen mit euch allen!

Bis bald,

David